SCROLL

Social Selling

Die Welt verändert sich, und mit ihr auch die Art und Weise, wie die Menschen kommunizieren und sich austauschen. Dies gilt auch für den Verkaufsprozess, welcher sich in den letzten Jahren stark verändert hat und diesbezüglich weiter an Dynamik zulegen wird. Wo früher mit einer ‘Kaltakquise’ der Erfolg gesucht wurde, ist diese in der heutigen Zeit eher in Verruf geraten. Vielfach wird dies als aufdringlich wahrgenommen, die Bereitschaft sich auf ein Verkaufsgespräch einzulassen ist bei jüngeren Generationen stark zurückgegangen. Heute informiert man sich selbst, viel Recherche entfällt dabei auf Online (Websites, Blogs, Social Media, etc.). Welcher Jugendliche will heutzutage noch auf einer Bankfiliale persönlich ein Konto eröffnen? Dies muss über eine App möglich sein – einfach, direkt und unpersönlich! Persönliches Verkaufsgeschwafel ist out, heute zählen Erfahrungsberichte, Empfehlungen und der Influencer ist hipp! Man hat eine klare eigene Vorstellung, eine eigene Meinung und einen guten Überblick über Angebote und Preise. Im Notfall wird auch mal im nahen Ausland bestellt oder versandkostenfrei bei Aliexpress. Man möchte nicht zum Kaufentscheid gedrängt werden, man möchte diesen autonom und selbständig treffen. Das persönliche Verkaufsgespräch hat an Bedeutung verloren, zu aufwendig, zu persönlich. Vielleicht zu wenig transparent, es gibt nur die Produkte der entsprechenden Unternehmung. Amazon bietet hier mehr, viel Auswahl, keine lästigen Gespräche, 24 Stunden am Tag verfügbar…viele Vorteile, aber gewiss auch Nachteile. Der eigentliche Verkäufer bekundet immer mehr Mühe, überhaupt noch ‘Verkaufszeit’ und eine Chance zu kriegen. Deshalb gilt: Heraus aus dem traditionell konservativen Verkaufs-Kanal, hinein in die neue ‘digitale’ Welt!

Social Selling ist eine relative neue Disziplin. Im Grundsatz versteht man darunter die proaktive vertriebliche Nutzung der Sozialen Medien, welches häufig über das persönliche Social-Profil abgewickelt wird. Somit wird im Grundsatz jeder Mitarbeitende einer Unternehmung zum potentiellen Verkäufer, der Fokus sollte aber klar bei den Personen der Verkaufsabteilung, z.B. dem Aussendienst liegen.

Hauptsächlich geht es darum, das eigene Netzwerk anzuzapfen und sich mittelfristig als Fachexpertin oder Fachexperte zu spezifischen Themen, welche dem zu verkaufenden Produkt nahestehen, zu positionieren. Das Zeigen der eigenen Persönlichkeit spielt dabei eine wichtige Rolle, die eigene Meinung zu teilen wirkt vertrauensbildend und zwar nachhaltig. Es geht auch darum, einen Personal Brand zu schaffen, sozusagen eine eigene Marke, nicht nur lokal, sondern schweizweit, europaweit. Die Grenzen verschwinden, es öffnet sich neues Potential. Wer sich als Experte oder Expertin profiliert, wird den Ruf nicht mehr so schnell los, und das ist gut so. Auf diese Weise stellen sich mittelfristig immer mehr Anfragen und Kundenaufträge ein, welche ihren Ursprung im Social Selling haben. Die aktive Akquirierung von neuen Kunden ist somit schon bald passé, da sich potentielle Kunden automatisch bei Dir melden! Dies Aufgrund von Deinen persönlichen Aktivitäten auf Social Media. Und, die Verkaufschancen sind um ein vielfaches höher, der Kunde kommt zu Dir!

fortnight sieht folgenden Schlüsselkriterien für ein erfolgreiches Social Selling:

  • Aufbau einer eigenen attraktiven Marke – Personal Branding
  • Kundenzentrierung – vom Kunden lernen, seine Perspektive einnehmen, ihm zuhören, mitlesen, verstehen
  • Echtes Engagement zeigen – relevante Inhalte teilen und kommentieren, Hilfe anbieten, Vermitteln, eigene Inhalte kreieren
  • Vertrauensvolle Beziehungen – aufbauen und pflegen, auf Bedürfnisse eingehen, sich langfristig orientieren

Möchtest Du einen effektiven und effizienten Verkaufsbooster? Wir unterstützen Dich gerne beim Aufbau Deines persönlichen Brands!

Slide background

info@fortnight-gmbh.ch

041 780 58 61

Lindenbergstrasse 19 | 6331 Hünenberg

fortnight GmbH